Angebote

Der Schwerpunkt meiner neurologischen Sprechstunde liegt auf der Diagnostik und Behandlung von Krankheitsbildern, die üblicherweise im höheren Lebensalter auftreten:

  • Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme
  • Demenz, z.B. Alzheimer, Lewy-Körper-Erkrankung, frontotemporale und vaskuläre Demenz
  • Parkinson, Tremor (Zittern), andere Bewegungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Depression
  • Angst
  • Wahnhafte Störungen
  • Delir
  • Beratung zu Prävention (Vorsorge)
  • Abklärung von Hirnleistungsstörungen (z.B. Vergesslichkeit, Orientierungs-, Antriebs- und Wortfindungsstörungen)
  • Kognitive Testung (Gedächtnistests)
  • Einleitung und Koordination ergänzender Diagnostik
  • Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie
  • Aufklärung, Beratung
  • Psychoedukation, Angehörigenschulung
  • Ermittlung des Hilfebedarfs
  • Vermittlung flankierender Maßnahmen zur häuslichen Versorgung (Pflegedienst, ärztliche Beratung zu Mitbehandlung, Pflegeheim/ Kurzzeitpflege etc.)
  • Vorsorgeplanung (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuung etc.)
  • Gutachterliche Stellungnahmen (Einwilligungs-/ Testier-/ Geschäftsfähigkeit, Betreuung etc.)
  • Kontaktvermittlung zu universitären Einrichtungen (z.B. bei Studieninteresse, Spezialambulanzen, Tagklinik, Genetikberatung etc.)
  • bei Immobilität oder Bettlägerigkeit
  • für „nicht wartezimmerfähige“ Patienten
  • in einer Palliativsituation
  • auf Wunsch (Selbstzahlerleistung)
Einzugsgebiet

Hier kann ich Sie persönlich aufsuchen:

Landkreis Ebersberg mit den Gemeinden Anzing, Baiern, Bruck, Stadt Ebersberg, Egmating, Forstinning, Markt Glonn, Stadt Grafing, Markt Kirchseeon, Markt Schwaben, Moosach, Oberpframmern, Pliening, Poing, Steinhöring, Vaterstetten, Zorneding

Landkreis München Süd mit den Gemeinden Aschheim, Kirchheim, Feldkirchen, Haar, Grasbrunn, Putzbrunn, Hohenbrunn, Ottobrunn, Neubiberg, Brunnthal, Aying, Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Stadtteile München-Ost: Haidhausen, Bogenhausen, Berg am Laim, Trudering-Riem, Ramersdorf-Perlach

  • bei fortgeschrittener Demenz und im Sterbeprozess
  • Symptomlinderung (Behandlung von Aggressivität, Unruhe, Delir, Depression, Schmerzen, Angst, Atemnot etc.)
  • Kooperation mit dem Hausarzt
  • Krisenintervention, Notfallvisiten zur Vermeidung stationärer Aufnahmen
  • Koordination weiterer Palliativversorgung (SAPV-Team, Hospizverein, Palliativstation etc.)
  • Einleitung, Koordination flankierender Maßnahmen (häusliche Versorgung, ärztliche Mitbehandlung, Pflegeheim etc.)
  • Beratung und Begleitung der Angehörigen
  • Einbindung der pflegenden Angehörigen, gemeinsame Entscheidungsfindung
  • Kontaktvermittlung für Angehörige (Entlastungsmöglichkeiten, Anlaufstellen, Hilfenetz, Information, Seelsorge etc.)
  • Sterbebegleitung
Private Krankenkassen und Selbstzahler

Die Kosten werden von privaten Krankenkassen übernommen. Natürlich können Sie meine Leistungen auch als Selbstzahler in Anspruch nehmen.